B Liga: Eine knappe 3,5 : 4,5 Niederlage gegen Donaustadt am 12.3.2016

Zum Saisonabschluß fuhren wir nach Transdanubien, wo uns eine vorwiegend junge Mannschaft erwartete. Ich hatte am Spitzenbrett einen routinierten Gegner jenseits der 2100er Grenze und konnte ihn lange Paroli bieten. Nach 2 ungenauen Zügen landete ich leider in einem verlorenen Endspiel. Johann stand im Mittelspiel etwas gedrückt, konnte sich aber im 25.Zug befreien, etwas später bei knapp werdener Bedenkzeit kippte die Partie leider zu seinen Ungunsten. 

Karl überzeugte mit druckvollem Weiß-Spiel und zwang seinen jungen Gegner taktisch in die Knie. Wolfgang kam gut aus der Eröffnung und remisierte in einem ausgeglichenen Mittelspiel. Silvio eröffnete im Gambitstil und konnte den Bauern bei anhaltenden Angriffsmöglichkeiten schnell zurückgewinnen. Sein Gegner mußte die Dame opfern und war danach chancenlos.

Oliver`s Gegner spielte solide, daher wurde in einem in etwa gleichen Mittelspiel die Friedenspfeife geraucht. Zdravko landete in einem Endspiel, wo der Raumvorteil nicht zum Sieg reichte, da er auf taktische Opfermöglichkeiten seines 12-jährigen Gegners aufpassen mußte. Felix stand etwas beengt, fand keine guten Felder für seine Leichtfiguren und verbrauchte auf der Suche nach Gegenspiel sehr viel Bedenkzeit; leider vergeblich, der Punkt ging an Donaustadt.

Durch diese knappe Niederlage fielen wir im  Schlußklassement  auf Rang 6 zurück.    

Bericht: Günter Rier