1.Klasse Süd: Klarer 5,5 : 2,5 Auswärtssieg gegen Ottakring am 5.3.2016

Trotz zahlreiche Absagen gelang es mir, eine kampfhungrige Truppe zusammenzustellen, diesmal ging zum Tabellennachbarn Ottakring, wo es zu einem spannenden, lang andauernden Wettkampf kam.

Wolfgang kam sehr gut aus der Eröffnung und lehnte zu Recht ein Remisangebot.ab; etwas später gefiel ihm die Stellung nicht mehr so ganz und es wurde die Friedenspfeife geraucht. Felix profitierte von einem Figureneinsteller seiner jungen Gegnerin und verwertete sicher seinen Materialvorteil. Karl`s Gegner, ein 12-jähriges Nachwuchstalent versuchte nicht taktisch, sondern positionell mit ihm mitzuhalten, was ordentlich mißlang. Es zeigte sich, daß 2 Leichtfiguren gegenüber einem Turm vorteilhaft sind. Zdravko`s druckvolles Spiel führte zu einem gegnerischen Fehler, was zu einem ganzen Punkt für uns führte.

Paul hatte eine scharfe Mittelspielstellung am Brett mit beiderseitigen Chancen, nach einigen taktischen Geplänkeln um den 35.Zug herum endete die Partie friedlich. Oliver hatte im Mittelspiel einen beträchtlichen Vorteil herausgespielt, hatte jedoch bei der Umsetzung einige Problemewonach er im  Damenendspiel mit 2 Mehrbauern landete, die zum Sieg reichten.

Ich kam ins Mittelspiel mit etwas Raumvorteil und bot meiner Gegnerin einen scheinbar vergifteten Bauern an. Der Bauer war leider doch bekömmlich - ich hatte in der Vorausberechnung im 10. Halbzug etwas übersehen - und ich mußte das Leichtfigurenendspiel mit Minusbauern verteidigen. Mein Springer erwies sich dem gegnerischen Läufer als zumindest ebenbürtig und ich gewann den Bauern wieder zurück. Meine Gewinnversuche wurden abgewehrt und die Partie endete mit einem ausgekämpften Remis. Alex`s Gegner brachte ein in dieser Stellungsstruktur bekanntes Qualtitätsopfer und hatte etwas später zwei Mehrbauern. Dem komplizierten Mittelspiel folgte ein schwieriges Endspiel, wo sich die schwarzen Mehrbauern als brandgefährlich erwiesen. Mit wenigen Minuten auf der Uhr beiderseits fand Alex leider nicht die richtige Figurenaufstellung und verlor.

Um 20:35 war der Wettkampf zu Ende:  5,5 : 2,5 für uns

Bericht: Günter Rier