B Liga: Ein überraschender 5 :3 Sieg gegen Perchtoldsdorf - Revanche geglückt !

Nach der knappen Niederlage in der 1.Klasse letzte Woche kam es wieder zum Duell gegen unseren Bezirksrivalen. Die Vorzeichen für eine Revanche standen nicht gut. Aufgrund von 13 Absagen sah es am Donnerstag so aus, als ob ich keine 8 Spieler zusammenbringen könnte. Gott sei dank konnte  Markus im letzten Moment den Nachmittagstermin freischaufeln.

Beim Vorlesen der Aufstellungen informierte mich der gegnerische Sielleiter, daß sein auf Brett 4 nominierter Spieler kurzfristig ausgefallen ist. Zdravko kam daher zum einem kampflosen PunktObwohl Perchtoldsdorf pro Brett um  fast 100 Elo besser aufgestellt war, entwickelte sich der vierstündige Wettkampf in unsere Richtung.

David im schwarzen Trikot schoß gegen seinen höher eingeschätzten Gegner das 2 : 0. Er kam sehr gut aus der Eröffnung, stellte zwar in einer komplizierten Mittelspielstellung einen Bauern ein, behielt aber mit einem schneidig geführten Königsangriff die Oberhand. Am Spitzenbrett überraschte ich meinen Gegner mit einer vorbereiteten Nebenvariante, wonach er für seinen schwarzfeldrigen Läufer wenig Verwendung fand. In etwa ausgeglichener Stellung nahm ich sein Remisangebot an.

Markus fand im Mittelspiel nicht die richtige Fortsetzung und verlor einen Bauern. Das darauffolgende Qualitätsopfer brachte leider nicht die gewünschte Kompensation. Der Gegner von Felix zog im Mittelspiel etwas zu schnell und verpasste dadurch aussichtsreiche Fortsetzungen. Im Turmendspiel hatte Felix dann 2 Mehrbauern, die er mit sehr guter Technik souverän zum Sieg führte.

Karl hatte eine vorteilhafte Mittelspielstellung am Brett, lehnte 2 Remisangebote ab, erhöhte den Druck und gewann mit einer zweizügigen Kombination eine Leichtfigur, wonach sein Gegner entnervt das Handtuch warf. Florian baute sich gut auf und hatte Raumvorteil im Zentrum. Letztendlich kam ein gefährliches Turmendspiel aufs Brett, wo beide Kontrahenten die richtigen Züge zum Remis fandenOliver hatte in einer unübersichtlichen Stellung einen Mehrbauern, war aber in Zeitnot und verlor die Qualität, das Endspiel war leider nicht zu halten.

Endstand: 5 : 3 für uns

Bericht: Günter Rier